KLINISCHE DERMATOLOGIE

Hautkrebsvorsorge/auflichdermatoskopische Muttermalkontrolle

Freizeitsport, Urlaube in südlichen Ländern, Solarien führen zu einer vermehrten Belastung unserer Haut mit UV-Strahlen. Die Folgen können Sonnenschäden bis hin zum gefährlichen Melanom, dem schwarzen Hautkrebs sein. Rechtzeitige Erkennung und Entfernung von Frühstadien können lebensrettend sein. Vermeiden Sie daher Sonnenbrände und lassen Sie einmal jährlich Ihre Muttermale beim Facharzt kontrollieren.

Pilzerkrankungen: Nägel, Haut, Schleimhäute

Über 70% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Pilzinfektion, die je nach Lokalisation ästhetisch störend oder von bedeutendem Krankheitswert sein kann. Durch die enge Kooperation mit dem Pilzambulatorium Hietzing (www.pilzambulatorium.at) kann ich fundierte Diagnostik mit Beratung und Therapie verbinden.

Sexuell übertragbare Erkrankungen (STD)

Seit Jahren liegt mein spezieller klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie sowohl der klassischen Geschlechtskrankheiten als auch der „Sexually transmitted diseases“ wie beispielsweise Chlamydien, Trichomonaden oder Scheidenpilz. Nach Diagnosestellung im Speziallabor (www.pilzambulatorium.at) erstelle ich Ihr individuelles Therapiekonzept.

Operative Dermatologie

Kleinere Operationen wie die Entfernung von Muttermalen, Warzen oder anderen kleinen Hauttumoren führe ich direkt in der Ordination durch. Größere Eingriffe organisiere ich für Sie in enger Zusammenarbeit mit dermatochirurgischen Abteilungen.


Aknebehandlung:

Erfolge in der Aknebehandlung stellen sich nicht „von heute auf morgen“ ein. Nach ausführlicher Anamnese und klinischer Untersuchung erstelle ich Ihr individuelles Therapiekonzept. Äußerlich und innerlich anzuwendende Präparate verschreibe ich je nach Schweregrad der Akne in Kombination oder als Monotherapie. Eine konsequente immer wieder modifizierte Behandlung führt zu langfristigem Erfolg.

Neurodermitis:

Die Behandlung dieser chronischen Hauterkrankung beruht in erster Linie auf einem guten Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Der Betroffene lernt durch ausführliche Information mit seiner Krankheit umzugehen und selbst auf Veränderungen zu reagieren. Je nach Krankheitsverlauf und -phase verschreibe ich pflegende Externa, moderne immunmodulierende Cremen oder – im Fall eines schweren Schubes – kurzfristig cortisonhältige Präparate, auf die man bei konsequenter Behandlung rasch wieder verzichten kann.